BERATUNG

Beratungstätigkeit in der Schule ist ebenso wie Unterrichten, Erziehen und Beurteilen Aufgabe aller Lehrerinnen und Lehrer und umfasst pädagogische, psychologische und soziale Angebote innerhalb und außerhalb der Schule.

Zur Beratung der Erziehungsberechtigten bietet jede Lehrerin / jeder Lehrer einmal pro Woche außerhalb des Unterrichts zu einer festgelegten Zeit eine Elternsprechstunde an, die nach vorheriger Anmeldung und Absprache mit der jeweiligen Lehrperson aufgesucht werden kann.

Darüber hinaus wird einmal pro Halbjahr ein ganztägiger Elternsprechtag (auf Grundlage eines Erlasses der Schulministerin seit dem Schuljahr 2005/2006 nur noch am Nachmittag) durchgeführt, an dem sich die Erziehungsberechtigten über die Entwicklung und den Leistungsstand ihres Kindes informieren können. Zur Unterstützung aller Kolleginnen und Kollegen stehen an unserer Schule drei bis vier Sonderpädagoginnen und eine sozialpädagogische Fachkraft zur Verfügung.

Das Beratungsangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler, Erziehungsberechtigte und Lehrerinnen und Lehrer im Hinblick auf Lern-, Leistungs- und Sozialentwicklung.

Die Beratungen finden in Einzelsituationen, Kleingruppen und Interventionen im Klassenverband statt:

Beratung setzt die Zustimmung der zu Beratenden voraus und ist auf die Bereitschaft zur Selbstreflexion und offenen Auseinandersetzung angewiesen. Im Rahmen der Beratungstätigkeit werden – sofern es aus der Sicht der Beratenden erforderlich ist – Hinweise gegeben auf außerschulische Institutionen.

Wir arbeiten bei Bedarf und Zustimmung der Erziehungsberechtigten u.a. zusammen mit:

  • Ärzten und Therapeuten

  • der Schulpsychologischen Beratungsstelle

  • Mitarbeitern des Caritas-Verbandes

  • Betreuern der Tagesstätte in Darup

  • Mitarbeitern des Jugendamtes

  • weitere Stellen, die sich ad hoc ergeben